W123 Stammtisch Giessen

         
         
   
Wie alles begann:

Am ersten Septemberwochenende des Jahres 1998 fand in Ketsch am Rhein ein W123 Herbsttreffen statt, zu dem aus ganz Deutschland über 100 Fahrzeuge und deren interessierte Besitzer angereist waren.
Das Wetter war gut, die Stimmung ausgelassen, die Organisation der Veranstaltung ein voller Erfolg, so kam man sich in vielen Gesprächen rund ums Auto an diesem Wochenende näher und die Stammtisch-Idee Giessen war geboren. Der damalige Kassenwart des Mercedes-Benz W123-Club, Günter Nitsch aus Giessen, organisierte ein Treffen mit Interessierten aus der näheren Umgebung.
Unser 1. Stammtisch-Treffen hatten wir dann bereits am 18. September 1998, im Giessener Traditionslokal "Zum Hawwerkasten".
Das 1. Mitglied und Stammtisch-Leiter Günter war mit Herz und Seele bei der Sache - er hat einige der zukünftigen Mitglieder "rekrutiert" - grad wo er sie angetroffen hat (einige Beispiele nachfolgend).

Uwe Hedrich, der "älteste" Stammtisch-Teilnehmer, (damals 300er Diesel, BJ 1981 in der Sonderfarbe 5904) befand sich an der Waschhalle als er beobachtet wurde, wie er sein Fahrzeug nach der Qualitätswäsche liebevoll rundherum nachgetrocknet hat.

Andreas Baumann stand mit seinem agavengrünen 230er an der Kreuzung vor dem Stadttheater in Giessen, als plötzlich jemand an die Fensterscheibe klopfte. "Werden die Gebrauchtwagen-Aufkäufer immer dreister? Nein!" Es war allerdings "nur" unser Günter, der ihn auf den W123-Club und den Giessener Stammtisch aufmerksam machte. Seit ca. 3 Jahren hat Andreas nun den Vorsitz des Letzteren inne und ist nach wie vor mit großer Begeisterung dabei.

Thomas Fey las im Jahr 2003 in der Club-Zeitung den Hinweis auf den Stammtisch in
Giessen. Nach einer kurzen telefonischen Kontaktaufnahme wurde auch er zu einem
regelmäßigen Besucher an unserem W123-Stammtisch, und verpasst beinahe keines
unserer Treffen, obwohl er - aus Burbach kommend - den weitesten Weg hat.

Auch Ralf Gath aus Wetzlar kam über Umwege zu uns. Nach dem Kauf seines W123 Coupes im Frühjahr 2000 traten an dem Fahrzeug im Jahr 2003 einige kleinere Probleme auf. Hilfe suchend wandte sich Ralf an eine nahe liegende Kfz-Werkstatt, welche größtenteils Mercedes-Benz-Fahrzeuge (am liebsten älteren Baujahrs) reparierte und wartete. Im Laufe des ersten Gespräches erzählte der Werkstatt-Inhaber, Hans von Schenk, dann auch vom Giessener Stammtisch, und nach mehreren Besuchen, die ihm sehr gefielen, wurde er dort Dauergast. Wie alle Stammtisch-Teilnehmer nimmt auch Ralf sehr gerne an den regelmäßigen jährlichen Ausfahrten teil.

Schnell hat man festgestellt, dass bei dem doch großen Interesse an einer regelmäßigen Zusammenkunft mit Benzingesprächen über eine interessante Fahrzeugreihe mit vielen Facetten der Ecktisch im "Hawwerkasten" zu klein war und schon zum 2. Treffen ist man 4 Wochen später im Restaurant "Irodion", im Nebenstübchen, gelandet, in dem wir heute noch regelmäßig an jedem 3. Donnerstag im Monat tagen. Nur in den Sommermonaten weichen wir manchmal auf andere Lokalitäten wie z.B. den Gleiberg oder Schiffenberg aus, oder treffen uns in der "Bunten Katze" in Niedergirmes (bei Wetzlar).

Die Stammbesetzung bei den regelmäßig stattfindenden Ausfahrten bewegt sich bei konstanten 9 - 10 Fahrzeugen, sehr zur Freude des jeweiligen Orga-Teams.

Wie es weitergeht:

Hoffentlich noch lange so - in diesem Sinne
Viele Grüsse von Stern zu Stern

Der Giessener Mercedes-Benz W123 Stammtisch

 
         
   
Mercedes-Benz W123-Stammtisch Karlsruhe Rastatt Baden-Baden Muggensturm Malsch Ettlingen Gaggenau Bühl