Verehrt - verkauft - verschifft - verschlissen: Altstars in fremden Gefilden

Wann ist man eigentlich bereit, sein geliebtes Auto zu verkaufen?
Irgendwann ist der Augenblick gekommen: die anstehende Reparatur ist nicht zu verkraften, die gegnerische Versicherung bezahlt den Heckschaden nicht, die Steuer unsinnig hoch, der Lack matt, die Lust auf etwas Neues unzähmbar. Ex oder hopp, Leben oder Tod? Die Auswege sind begrenzt: viele treue 123er glotzen aus fahlen, erblindeten Augen als Letzthand-Verbrauchtauto in den mitteleuropäischen Salzwinter, landen als Organspender auf Schrottplätzen oder erwischen es besser - und bezirzen einen Liebhaber.
Oder aber, und darum geht es hier schließlich, es verschlägt sie in trockene, salzfreie Gegenden, wo sie - ohne die Qual eines Kaltstarts - eine Art Leben nach dem Tod führen. Das Paradies?
Nunja, das wäre etwas hoch gegriffen. Die meisten Autos werden in Afrika und Nahost dem sicheren Ende entgegengefahren - oder kommen in die Nachrichten, als ausgebranntes Kriegsopfer.
Doch: ist es nicht auch eine Form der Ehre für diese Personenwagen, unter härtesten Einsatzbedingungen, für die sie eigentlich nie gedacht waren, zu bestehen? Mancher mag es als trauriges Ende ansehen..
Aber es ist der eigentliche Qualitätsbeweis, in welchem Zustand ein W123 noch fahrbar ist - was seinen Ruhm nicht unerheblich mitbegründet. Dem morbiden Charme dieser Schotterpistenkämpfer, die unter ihrer edlen Schale einen unkaputtbaren Kern offenbaren, kann man sich jedenfalls kaum entziehen.
Der erste Teil unserer Reise durch Afrika und den nahen Osten führt uns nach Tunesien, wo Clubmitglied Hannes Wulf die folgenden Eindrücke sammeln konnte. W123 sind dort sehr häufig anzutreffen, meist in herzzerreißenden Erhaltungszuständen. Kleinigkeiten wie Unfallschäden oder gebrochenen Fahrwerksteilen wird hier mit einer Lockerheit begenet, wie sie im getüvten Deutschland eher selten anzutreffen ist. Dennoch werden etliche Exemplare ganz offensichtlich auch von den neuen Besitzern geliebt, die ihnen Pflege und so manches Basar-Extra angedeihen lassen...
 
 
 
 
Schiebedach mechanisch: 1017,00 DM - Wärmedämmendes Glas rundum: 333,35 DM - Leichtmetallfelgen 5-fach: 1361,65 DM...
...Weiterfahrt trotz Auffahrunfall: unbezahlbar
Text: Michael Liesch, Aufnahmen auf dieser Seite: © Hannes Wulf